Welches Studium passt zu mir?

Über 70 Prozent der deutschen Gymnasiasten wollen nach dem Abitur studieren, doch nicht einmal die Hälfte der Abiturienten hat sich schon fest für ein bestimmtes Studium entschieden. Es herrscht Unsicherheit bei den deutschen Schulabgängern.

Auch ich war mir damals unsicher. Ich war mir zwar sicher, dass ich studieren wollte, aber welches Studium zu mir passt, das wusste ich nicht. Es gab so viele Fächer, die mich irgendwie interessiert haben, aber welches war das richtige für mich? Was sollte ich studieren, damit ich später einmal glücklich werde? Welches Fach hat Zukunft? Wenn ich das studiere, muss ich dann später um einen Arbeitsplatz fürchten? Wie auch einige andere in meinem Jahrgang, habe ich mich nach dem Abitur erst einmal gehen lassen und dann für viele unterschiedliche Studiengänge in ganz Deutschland beworben. Von Architektur bis Verkehrswirtschaft, es war wirklich alles dabei.

Aufgrund meines durchschnittlichen Abiturs mit der Note 2,5 habe ich genau eine Zusage erhalten: Verkehrswirtschaft in Dresden. Lange Rede, kurzer Sinn. Nach einem Semester habe ich abgebrochen und wusste nicht, wie es weiter gehen sollte. Ich hatte damals Glück, denn Bekannte haben mir geholfen herauszufinden, was mein Traum ist und wie ich ihn erreichen kann. Und damit ihr nicht, wie ich, nach einem Semester euer Studium abbrechen müsst, weil es einfach nicht das richtige ist, möchte ich euch in diesem Artikel ein paar Tipps geben, wie ihr das passende Studium für euch findet.

Welches Studium passt zu mir? So recherchiert man richtig.

Die Auswahl an Informationsmöglichkeiten zum Thema Studium ist sehr groß. In Deutschland gibt es über 10.000 Studiengänge, die du in über 150 Städten an über 350 Universitäten und Fachhochschulen studieren kannst. Das ist eine Menge! Doch wie soll man da den Durchblick behalten?

1. Eignungstest

Bevor du mit der Recherche beginnst, finde erst einmal heraus, wo deine Stärken und Schwächen liegen. Das findest du am besten mit einem Neigungstest heraus. Für einen guten Neigungstest, wie zum Beispiel dem Borakel Test von der Ruhr – Universität Bochum oder den Neigungstest vom geva-institut, musst du dir zwei bis drei Stunden Zeit am Computer nehmen. Die sehr ausführlichen Ergebnisse bekommst du, je nach Test, entweder ein paar Tage später per Post oder wenige Stunden später per Mail. Du hast nun ein ziemlich gutes Profil über deine Stärken und Schwächen und weißt in welche Richtung du beruflich gehen solltest.

2. Berufsinformation

Jetzt beginnt die Recherche. Berufsinformation ist hier das Stichwort. In Deutschland gibt es viele unterschiedliche Möglichkeiten sich über Studiengänge und Ausbildungen zu informieren. Ein paar davon möchte ich dir nun vorstellen.

Bildungsmessen

„Einstieg Abi“, „Azubi- und Studientag“ oder „Bildungsmesse“. Hast du davon schon einmal gehört? Es handelt sich hier um drei verschiedene Bildungsmessen, die durch ganz Deutschland touren. Auf einer Bildungsmesse stellen sich verschiedene Akademien, Fachhochschulen und Universitäten (auch aus dem Ausland) aus den unterschiedlichsten Bereichen vor. Zudem kannst du dich auch über Ausbildungsstellen oder die Studienfinanzierung informieren. So eine Bildungsmesse bietet dir die einmalige Gelegenheit, verschiedene Berufs- und Bildungsbereiche kennenzulernen und bei zahlreichen Vorträgen wichtige Fragen, wie zum Beispiel „Welches Studium passt zu mir?“, zu klären.

Internet

Das Internet ist natürlich die größte Informationsquelle, mitunter aber auch eine sehr unübersichtliche. Trotzdem solltest auf keinen Fall auf eine ausführliche Onlinerecherche verzichten, denn hier kannst du dir erst einen allgemeinen Überblick verschaffen und dann gezielt nach den passenden Hochschulen suchen. Auf den Webseiten der Universitäten und Fachhochschulen kannst du dir dann meistens Infomaterial direkt nach Hause bestellen.

Familie, Freunde und Bekannte

Oft haben deine Eltern oder andere Familienmitglieder auch schon studiert oder haben zumindest Freunde oder Bekannte, die bereits studiert haben. Sie solltest du mit Fragen löchern. „Wie läuft das Studium eigentlich ab?“, „Was hat dir am meisten Spaß gemacht beim Studium?“, „Welche Stadt ist am besten?“ usw.. Deine Eltern und Freunde kennen dich am besten und helfen dir bestimmt gerne!

Arbeitsamt/BIZ

Vielleicht kennst du das BIZ schon von einem Schulausflug in der Oberstufe. Berufsinformation wird hier großgeschrieben. Im Berufsinformationszentrum wird dir geholfen. Hier kannst du an Computern verschiedene Neigungstests machen oder spielend herausfinden, was es alles für Studiengebiete und Ausbildungen gibt. Außerdem wird dir hier eine ganz persönliche Berufsinformation angeboten: Du kannst mit einem speziell ausgebildetem Mitarbeiter einen Termin vereinbaren und dich beraten lassen. Solche Beratungstermine kann ich dir sehr empfehlen!

Hochschulen

Auf jeden Fall solltest du dich auch direkt bei den Hochschulen informieren. Es ist wichtig, dass du dir vor deinem Studium auch ein Bild über die Hochschule und die Stadt machst. Antworten auf jegliche Fragen zu diesem Thema bekommst du auf den Webseiten der Hochschule.

Gedruckte Informationen

Kennst du die Zeitschriften „Unicum“ oder „Audimax“? Das sind kostenlose Zeitschriften, die sich mit einer Vielzahl von Themen rund um das Studium beschäftigen. Sei es über Hochschulen, Studiengänge, oder Studienfinanzierung, in diesen Zeitschriften findest du jede Menge interessante Artikel, die dir nützliche Tipps für dein Studium geben. Neben den kostenlosen Zeitschriften gibt es natürlich auch noch kostenpflichtige Magazine, wie zum Beispiel den „Zeit Studienführer“. Er bietet dir mit dem CHE Ranking eines der wohl umfangreichsten Rankings von Hochschulen in Deutschland. Hier findest du eine gute Übersicht, welche Hochschulen in Deutschland welche Studiengänge anbieten und wie Studenten, Absolventen und andere Professoren diese Hochschulen bewerten.

Zusammenfassung

Am Ende gilt: Nicht zu viel und nicht zu wenig recherchieren. Mach zuerst einen guten Neigungstest und informiere dich dann speziell in den Bereichen, für die du deinen Fähigkeiten nach besonders gut geeignet bist. Berufsinformation ist wichtig und ich empfehle dir, dich so früh wie möglich damit auseinanderzusetzen! Nimm dir Zeit und geh die verschiedenen Informationsquellen ganz in Ruhe durch.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Studienwahl!

 

Comments are closed.